Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Nachhaltige Hochschule

Logo http://multimedia.hd-campus.tv/nachhaltige-hochschule

Ein Lebensgefühl: mit riesigen Schritten im frischen Tiefschnee durch den malerischen Schwarzwald stapfen und beeindruckt die eigenen Spuren verfolgen - noch können wir sehen, was übrig bleibt. Aber längst ist klar, die Menschheit sollte ihre Spuren kleinstmöglich halten, damit auch die nächsten Generationen durch den Tiefschnee wandern können.

Zum Anfang

In der zivilisierten Welt geht es uns gut - uns mangelt es eigentlich an nichts. Wasser, Nahrung, Elektritzität. In Zeiten von 24/7 ist alles jederzeit verfügbar und endet dennoch in großer Verschwendung. Tonnenweise landen gute Lebensmittel täglich im Müll, während andernorts Hunger herrscht. Überlebenswichtige Güter sollten wir bewusster nutzen, wie zum Beispiel das Licht auszuschalten, Wasser abzudrehen, sobald sie nicht mehr benötigt werden. 







Zum Anfang

Im alltäglichen Leben verdrängen wir gerne die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Um- und Nachwelt. Bei der Ernährung, bei der Mobilität, im Haushalt, eigentlich in jeder Lebenslage könnten wir sinnvoller mit den endlichen Ressourcen auf diesem Planeten umgehen.

Zum Test 

Zum Anfang

Nahezu jede Generation steht für prägende Denk- und Verhaltensweisen. Peace, Love & Rock´n Roll. Wiedervereinigung, Internet etc. Umso wichtiger erscheint es, der heranwachsenden Gesellschaft von morgen moralische und ökologische Werte zu vermitteln. Hier zeigt sich die Hochschule Furtwangen University ebenso engagiert wie verantwortungsbewusst. Studierende werden für Umweltschutz sensibilisiert durch eine Vielzahl an Projekten und Strukturen.

Zum Anfang

Sie hat die vermeintlich größte Bedeutung in unserem Organismus - die Biene. Das kaum geschätzte Insekt liefert trotz der überschaubaren Größe für unsere Umwelt Großes. In Akkordarbeit Blumen zu bestäuben und nebenbei auch noch die süßeste Versuchung zum Frühstück herzustellen -  neben der berüchtigten Nussnougatcreme - ist keine Selbstverständlichkeit.
Um ihre Existenz zu erhalten, kümmert sich die Hochschule Furtwangen um die gelb-schwarzen Tierchen.

Hier kannst Du helfen!

Zum Anfang

Von Furtwangen in die Welt oder zumindest bis in die nächste Großstadt. Für Mitarbeiter und Studierende besteht die Möglichkeit mit dem elektrobetriebenen Fahrzeug kurzerhand die Bregstadt zu verlassen soweit der Akku reicht.
 
Hier kommt ihr an die Schlüssel

Zum Anfang

Gelb, grün, schwarz - Glas, Plastik, Papier. Welche Materialien kommen in welchen Abfallbehälter? Was passiert mit Sondermüll? Und wohin mit den kaputten Möbeln vom Vormieter?
Aufklärung für Nicht-Wissende in 3,2,1...


Gelbe Tonne

...gebrauchte Verpackungen aus Metall, Kunststoff, Verbundstoff und Naturmaterialien. Die Verpackungen sollen restentleert, müssen aber nicht gespült sein.

Restmüll / Hausmüll

... es gibt nur sehr wenige Dinge, die wirklich zum Restmüll gehören, z. B. Windeln, Hygieneartikel, verschmutzte und verschlissene Textilien, Staub, Knochen.

Altpapier

...Zeitungen, Illustrierte, Kataloge, Prospekte Schreibblöcke, Schulhefte, Bücher, Schreibpapier, Büroaltpapier, Papiertüten und sonstige Papierverpackungen ohne Verunreinigungen. Kartons, Pappschachteln, Wellpappe und Packpapier.
 

Zum Anfang

Hinterlasse, wie du es vorgefunden hast. Ein bekanntes Prinzip, das an vielen öffentlichen Plätzen gilt. Wie kann jeder Einzelne von uns seinen Teil dazu beitragen, dass auch die Nachwelt eine ökologisch wertvolle Erde vorfindet?

Scrolle weiter für einige simple Tipps für Situationen in Deinem Alltag als Student.


Zum Anfang

► Recycling-Papier nutzen
► Farbdrucke nur wenn nötig
► umweltfreundliche Materialien verwenden
► Leihen oder Tauschen statt Kaufen
► Stoßlüften spart Energie
► Energiesparmodus bei Geräten
► Tasse statt Coffee-to-go-Becher
► Vesperdose statt Alufolie


Zum Anfang

► Rucksack statt Plastiktüte
► Glasflaschen statt Einweg-Dosen
► Müll vermeiden und fachgerecht entsorgen
► Frische, regionale Produkte bevorzugen
► Wenn es geht: Bio oder Fairtrade
► Online-Bestellungen nur in Maßen nutzen
► Foodsharing mit Mitbewohnern / Nachbarn
► Reparieren statt Wegwerfen

Zum Anfang

► Zu Fuß oder einfach mal das Fahrrad nehmen: fast umsonst
► Fahrgemeinschaften suchen oder bilden: geringerer Emissionausstoß
► Bus und Bahn nehmen: Zeit für andere Beschäftigungen

Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden